DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind
FörderangeboteFörderangebote

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Kindertagesstätte
  3. Kita Elze
  4. Förderangebote

Ansprechpartnerin

Christiane Quedenbaum

Kindertagesstätte Elze


Tel: 05068 / 20 64
Fax: 05068 / 93 14 41

c.quedenbaum(at)drk-alfeld.de

Bahnhofstraße 12
31008 Elze

Besondere Angebote

Neben all dem Spaß, den die Kinder bei uns haben, sollen jedoch das Lernen, die Bildung und die Erziehung nicht zu kurz kommen. Und so gibt es verschiedene Förderangebote:

Kinder-Themen-Treff: 
Ein zusätzliches pädagogisches Angebot ist für unsere Kinder der wöchentlich stattfindende Kinder–Themen–Treff. Zu Beginn des Kita–Jahres treffen sich alle Kinder der Einrichtung in einer Kinderkonferenz um dort Themenvorschläge zu sammeln, die dann im Laufe des Kita–Jahres einzeln bearbeitet werden. Im Sinne von Partizipation haben die Kinder die Möglichkeit ihre eigenen Themenwünsche zu äußern. Über die Teilnahme an dem jeweiligen Projekt/Thema entscheidet das Kind eigenständig. Jungen und Mädchen haben so die Chance, auch Einblicke in Themenbereiche zu bekommen, die nicht geschlechtstypisch sind. Mit den jeweiligen Projektteilnehmern wird gemeinsam der Ablauf und die Vorgehensweise geplant und besprochen. Die Laufzeit der einzelnen Projekte liegt individuell bei ca. 4 – 6 Wochen.

Bei diesem Angebot steht für uns folgendes im Vordergrund:

  • Partizipation – Kinder sind an der Themenauswahl direkt beteiligt
  • Erweiterung des Grundwissens 
  • Neugier und Forscherdrang wecken
  • Jungen und Mädchen bekommen Einblicke in Themen, die nicht geschlechtstypisch sind
  • Das soziale Miteinander wird durch altersgemischte Kindergruppen gefördert
  • Die Feinziele können je nach Thema variieren 

Gemeinsames Essen an jedem ersten Donnerstag im Monat für sämtliche Kinder der Kita gesponsert vom DRK-Ortsverein Elze 

Besuch des DRK-Pflegeheimes Banteln einmal im Monat

"Rucksack":
Rucksack ist ein  ein Programm zur Förderung der allgemeinen kindlichen Entwicklung, zur Sprachförderung und Elternbildung. Es richtet sich vorrangig an Eltern mit Kindern von vier bis sechs Jahren, deren Muttersprache türkisch, arabisch, russisch, polnisch … ist, aber auch an alle anderen Eltern.Durch Rucksack unterstützen die Eltern aktiv die frühe Bildung ihres Kindes. Interessierte Eltern treffen sich mit einer zweisprachigen Elternbegleiterin in der Kita. Sie bekommen Material, um ihr Kind in ihrer Muttersprache zu hause durch gezielte spielerische Übungen zu fördern.  In der Kita werden die Themen mit dem Kind von der Erzieherin in deutscher Sprache aufgegriffen.

Melden Sie sich in unserer DRK Kita „Die Grashüpfer“, wenn Sie Interesse haben, mehr darüber zu hören oder daran teilzunehmen.

Musikalische Früherziehung:
Hier lernen die Kinder verschiedene Musikinstrumente kennen, Grundkenntnisse der Notenlehre,  rhythmisches Empfinden und neue Lieder

Werken:
Die Kinder haben hier die Möglichkeit, mit verschiedenen Materialien zu experimentieren

Gemeinsames Singen:
Durch den Spaß am gemeinsamen Singen und an Singspielen wird u.a. die Konzentration gefördert

Sprachförderung:

Mittlerweile haben vier Mitarbeiterinnen der Kita die Zusatzausbildung zum Heidelberberger Interaktionstraining- einschließlich der Leitung, die zusätzlich hier die Leitungsfortbildung absolviert hat. Das Heidelberger Trainingsprogramm ist eine frühe alltagsintegrierte Sprachförderung in Kindertagesstätten. Die Kinder werden hier in Kleingruppen mit Hilfe von Bilderbüchern, Regelspielen u.v.m. in ihrer Sprache gefördert. Denn gute sprachliche Kompetenzen sind von zentraler Bedeutung für die gesamte kindliche Entwicklung und den späteren Erfolg in Schule und Beruf. Zusätzlich haben wir seit 2017 eine Sprachförderkraft eingestellt, die an drei Tagen in der Woche die Arbeit in den pädagogischen Gruppen unterstützt.

English for Kids:
Die Kinder bekommen ganz früh ein Gespür für die englische Sprache, lernen einzelne Wörter und sogar kleine Sätze.

Bewegungskita:
regelmäßiges Angebot zur Förderung der Grobmotorik

Brückenjahr:
Kooperation von Kita und Grundschulen

Intergenerative Erziehung
Kooperation von Kita und dem DRK-Pflegeheim Banteln

Interkulturelle Erziehung
Kinder unterschiedlicher Herkunft spielen und lernen gemeinsam

Spielzeugtag:
An diesem Tag kann das eigene Spielzeug mitgebracht werden. Dadurch lernen die Kinder, selbständig darauf aufzupassen und verantwortungsbewusst mit dem Spielzeug anderer Kinder umzugehen

Gesprächskreise und Kinderkonferenzen:
Bei dieser Gelegenheit werden Probleme, Beschwerden und Ideen der Kinder vorgestellt, und alle überlegen Lösungsvorschläge dazu.

EFFEKT-Elternkurse:
EFFEKT steht für "Entwicklungs-Förderung in Familien: Eltern- und Kindertraining". In den Kursen werden Fragen wie "Wie kann ich das Selbstbewusstsein meines Kindes stärken"? und "Wie kann ich Stress in der Erziehung besser bewältigen" behandelt. Ziel ist es u.a., die Erziehungskompetenz von Eltern zu fördern. 

Wandertag / Waldwoche:
Jährliche Waldwoche im Mehler Wald. An diesen Tagen wird den Kindern die Natur nahe gebracht.

Brandschutzwoche für sämtliche Kinder der Kita einschließlich eines Erste-Hilfe-Kurses für Kinder

Kooperation mit Eintracht Hildesheim - wöchentlich stattfindendes Sportangebot in der Kita "Kiddies in Bewegung" (monatliches Turnen in der großen Sporthalle der Elzer Schule).

IKPL Kurse (Ich kann Probleme lösen):
Der Kurs ist ein besonderes zusätzliches Angebot für die Schulanfänger des jeweiligen Jahres. Hier üben die Kinder, Gefühle bei sich selbst und anderen wahrzunehmen, Gründe für das Verhalten anderer Kinder zu erkennen, die Folgen des eigenen Verhaltens einzuschätzen und Lösungen für Konflikte mit anderen Kindern zu entwickeln. In 15 Kurseinheiten mit zwei Erzieherinnen zu jeweils 45 bis 60 Minuten werden Kindern die Inhalte spielerisch vermittelt.

Kinderbücherei:
Jeden Montag können sich die Kinder Bücher aus unserer eigenen Bücherei ausleihen.

"Bildungspatinnen in unserem Haus":
Unsere ehrenamtlichen Lesepaten kommen dienstags, mittwochs und freitags. Frau Trojak liest immer am Freitagvormittag, Frau Opieka besucht uns am Mittwochnachmittag und Frau Pfeiffer kommt am Dienstagvormittag in die Ganztagsgruppe.

 

Spielen ist Bildung

Wichtig ist für uns auch das SPIEL der Kinder. Die Bedeutung des Spiels hat für uns einen hohen Stellenwert. Das Spiel ist die wichtigste Erfahrung-, Ausdrucks- und Lernform für Kinder. Spielerisch erproben, erfahren und lernen die Kinder die vielfältigsten Dinge. Spielen ist die elementare Form des Lernens. Spiel vermittelt die kulturellen Werte und Lebensformen der Gesellschaft. Wir unterscheiden dabei zwischen Freispiel und angeleitetem Spiel. Spielphasen bilden die Grundlage für selbst initiierte Bildungsprozesse von Kindern. Sie sind ein wesentlicher Schwerpunkt unserer pädagogischen Arbeit.