JRK - Menschlichkeit
Jugendrotkreuz (JRK)Jugendrotkreuz (JRK)

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Ehrenamt
  3. Jugendrotkreuz (JRK)

Das Jugendrotkreuz (JRK)

Ansprechpartner

Jugendrotkreuzleiter:
Martin Gorissen
jrk(at)drk-alfeld.de

KV Alfeld:
Jutta Eilert
Tel: 05181 / 70 80
sozialarbeit(at)drk-alfeld.de

Jahresbericht 2015

Jahresbericht 2016

Erfahren, wie es ist, gebraucht zu werden. Helfen lernen, Verantwortung übernehmen, den Teamgeist und das Selbstbewusstsein stärken und natürlich viel lachen - all das ist das Jugendrotkreuz. 

Mit seinen bundesweit mittlerweile über 100.000 Mitgliedern zwischen 6 und 27 Jahren engagiert sich das Jugendrotkreuz besonders im sozialen Bereich. Dieser selbstverantwortliche DRK-Kinder- und Jugendverband hat im Prinzip die gleichen Ansätze wie der DRK-Erwachsenenverband. Neben der Schulung in Erster Hilfe unterstützt das JRK beispielsweise Friedensprojekt, zielt auf politische Mitverantwortung und setzt sich für Umweltschutz und Gesundheit ein. Das JRK bietet außerdem eine Vielzahl von Seminaren an. An Schulen unterstützt und betreut das JRK in Niedersachsen beispielsweise die Gründung von Schulsanitätsdiensten. In Niedersachsen  gibt es rund 7.300 Mitglieder. 

Die Mitgliedschaft ist kostenlos.

Im DRK-Kreisverband Alfeld gibt es mehrere JRK-Gruppen und Schulsanitätsdienste.

Die JRK-Arbeit besteht aber nicht nur aus ernsten Aufgaben, sondern soll auch Spaß machen. Und so gehören Zeltlager, Kindernachmittage, Ausflüge, Seminare, das spielerische Erlernen der Ersten Hilfe, Wettbewerbe, Rollenspiele, Partys, Wanderungen, Bowlen, Schwimmen, Spielen, Basteln und vieles mehr mit zum Programm.

 

 

Neuigkeiten aus dem JRK

Neue Jugendrotkreuzgruppe in Duingen

Saskia Marschner und Zarah Bruns fühlen sich beim DRK schon fast wie zu Hause. Ihre Begeisterung für die Rotkreuzarbeit möchten sie gerne an Kinder in Duingen weitergeben. Deshalb wollen die beiden 16-Jährigen eine Jugendrotkreuzgruppe gründen. Dabei werden sie von Martin Gorissen, Jugendrotkreuzleiter im DRK-Kreisverband Alfeld, unterstützt. 
„Es gibt zu wenig Gruppen, die Erste Hilfe anbieten“, ist Zarah aufgefallen. Sie selbst war rund fünf Jahren im Schulsanitätsdienst in der Kooperativen Gesamtschule (KGS)  Gronau. Zurzeit macht sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr im Alfelder Krankenhaus... Weiterlesen